Feinde der Zeit - Julie Cross [Rezension]


 


  •  Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (22. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841422101
  • ISBN-13: 978-3841422101
  • Originaltitel: Vortex. A Tempest Novel
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,4 x 4,4 cm 









Jackson Meyer wirft sich voller Elan in seine Rolle als Agent für Tempest – die geheimnisvolle CIA-Abteilung, die für alle mit Zeitreisen verbundenen Bedrohungen zuständig ist. Trotz seines Kummers darüber, dass er den Lauf der Geschichte ändern und die Liebe seines Lebens aufgeben musste, zeigt Jackson, dass er ein hervorragender Agent ist – auch ohne, dass er seine eigenen Kräfte nutzt und durch die Zeit springt. All das ändert sich jedoch, als Holly – das Mädchen, für das er den Lauf der Geschichte geändert hat – erneut in sein Leben tritt. Dann wird plötzlich Eyewall, eine gegnerische CIA- Abteilung, aktiv. Jackson und seine Agentenkollegen werden angegriffen und müssen fliehen. Jackson erkennt, dass die Welt um ihn herum sich geändert hat. Jemand weiß von seiner ausgelöschten Beziehung zu Holly, so dass sie beide wieder in Gefahr sind.






Das Cover wurde, meiner Meinung nach, sehr schön gestaltet.
Darauf zu sehen ist der Protagonist Jackson.
Der Titel scheint förmlich aus dem Cover zu springen.
Im Hintergrund ist eine Stadt zu sehen.
Steine und Blitze schmücken ebenfalls das Cover.
Alles in einem wurde das Cover sehr actionreich gestaltet.

Der Klappentext konnte mich nicht so sehr überzeugen.
Er war für mich langweilig, denn es wird nur über Holly, die Liebe aus Jacksons ,,altem‘‘ Leben, erzählt.
Es wird keine Spannung aufgebaut.
So finde ich den Hauptsatz auch nicht spektakulär:

,,Es gibt keine Ruhe vor dem Sturm.‘‘





Ich bin sehr enttäuscht von dem Buch…
Ich kann euch gar nicht viel über dieses Buch sagen, da ich es ab Seite 150 beendet habe.
Es ist überhaupt nicht mehr mit dem ersten Teil zu vergleichen.
Der erste Teil dieser Trilogie konnte mich total in den Bann ziehen, doch in diesem Band musst ich mich schon bis zu den 150 Seiten durch Zwingen.
Es war einfach nur langweilig und in die Länge gezogen.
Ich hab vergebendes auf sehr spannende Passagen gewartet.
Sehr schade, denn ich habe mir einen weiteren guten Teil erhofft.
Nun ja, für mich ist diese Trilogie wohl nun beendet. ;)





Wie schon gesagt, hat mich dieses Buch leider enttäuscht, auch wenn ich es nicht zu Ende gelesen habe.
Aber am besten Ihr macht Euch ein eigenes Bild, denn:
Geschmäcker sind verschieden! ;)





Kommentare:

  1. ich lese auch gerade auch das Buch und empfinde das gleiche wie du,aber ich werde weiterlesen,weil ich gespannt bin wie es endet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon das Gefühl, ich wäre die Einzige die so denkt. :D
      Meld dich doch mal, falls es doch noch lesenswert werden sollte. ;) :D

      Liebe Grüße
      Kathleen

      Löschen