Hexengesicht - Heike Schulz [Rezension]





  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (15. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862651819
  • ISBN-13: 978-3862651818









    So hat sich Josephine die Klassenfahrt nicht vorgestellt. 
    Nicht nur, dass sie sich mit der Esoterikerin Tamara ein Zimmer teilen muss, auch das Kaff, in das sie die Reise geführt hat, ist total öde. 
    Wer will es ihr da verübeln, dass sie sich während einer Besichtigungstour lieber verdrückt? 
    Auch Tamara treibt etwas dazu, sich während des Rundganges abzusetzen. 
    Seltsamerweise begegnen sich die beiden Mädchen vor einem Gemälde in einer kleinen Kirche. 
    Fasziniert ­betrachten sie das geheimnisvolle Bild   
    bis ihnen die Porträtierte plötzlich den Blick zuwendet. 
    Josephine tut das Ereignis als Sinnestäuschung ab. 
    Doch Tamara lässt sich nicht so leicht beruhigen. Schon gar nicht, als sie erfährt, dass die unheimliche Frau vor Hunderten von Jahren als Hexe angeklagt und gefoltert wurde. 
    Was will sie nur von den beiden Mädchen? 
    Gemeinsam beschließen Tamara und Josephine, der Sache nachzu­gehen. 
    Doch als sie die Kirche erneut aufsuchen, ist das magische Gemälde verschwunden. 
    Dafür dringt nun ein Wimmern durch das Gemäuer ...




     


    Das Cover ist ein absoluter Blickfang.
    Auf dem Cover zu sehen ist ein Mädchen, um der es in der Geschichte geht.
    Der Titel und der Name der Autorin ist wunderschön goldglänzend und das ,,H‘‘ und das ,,T‘' in dem Titel haben schöne Verzierungen.

    Der Klappentext verspricht Spannung und hat mich sofort zum Kauf motiviert.



     


    Das Buch hatte ich eigentlich immer vor mir hergeschoben…
    Doch ich hatte mich motiviert, das Buch nun endlich einmal zu lesen.
    ... und ich war erstaunt!
    Es ist eine richtig gut geschriebene Geschichte mit viel Spannung, Grusel, Herzschmerz und einer Feindschaft, die zur Freundschaft wird.
    Das Buch hat mich wirklich überzeugt!
    Zum Inhalt:
    Tamara fährt mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt nach Walnik, einer Stadt, die für ihre früheren Hexenverfolgungen bekannt geworden ist.
    … und als ob dies nicht schon Strafe genug wäre, muss sie sich ihr Zimmer mit Josephine, die Oberzicke der Klasse, teilen.
    Bei einem Ausflug durch die Katakomben, wo einst Hexen gefangen halten wurden, bekommt Tamara komisches Gefühl.
    Sie flüchtet von diesem gruseligen Ort, hinein in die Kirche des Ortes.
    Josephine verlässt ebenfalls die Führung und stößt in der Kirche auf Tamara, die ein Bild von einer verunstalteten Frau beobachtet.
    Tamara erstarrt, denn die Frau auf dem Bild bewegt sich und starrt ihr direkt in die Augen.
    Josephine hingegen hatte dies nicht mitbekommen.
    Tamara bekommt Selbstzweifel über das, was sie gesehen hat.
    Doch in ihren Träumen passieren seltsame Dinge, sie ist die Person auf dem Bild, eine Hexe und erlebt mit, wie sie der Hexerei angeklagt und verschleppt wird.
    Schon bald erkennt auch Josephine, dass es in diesem Ort nicht mit rechten Dingen zugeht.
    Sie machen sich gemeinsam auf die Suche nach Informationen zu der Frau.
    Auch in dem Hotel, wo sie wohnen passieren nun gruselige Dinge, Nebel taucht einfach so auf.
    Sie finden das alte Tagebuch von der Frau und machen sich auf der Suche nach der Person, die für den Tod dieser Frau verantwortlich sein könnte.
    Doch plötzlich verschwindet Tamara und geriet in tödliche Gefahr, denn jemand hält sie für die Frau auf dem Bild, eine Hexe.
    Dieser jemand ist nicht nur irgendjemand.
    Er ist schon seit Jahrhunderten auf der Suche nach ,,Tamara‘‘ und durstet nach Blut, und als wäre das nicht schon genug, erfährt Tamara, dass er unsterblich ist.
    Er ist die Person aus dem Tagebuch.
    Was passiert mit Tamara?
    Wird Josephine sie rechtzeitig finden und retten können?
    Wer ist dieser Unsterbliche?

    Lest selbst! :)



     


    Ein sehr schöne Geschichte mit mittelalterlichen Hintergründen!
    Einer meiner Lieblingsbücher dieser Art geworden gleich neben ,,Purpurmond ‘‘.
    Ein muss für alle, die Hexen und das Mittelalter mögen, aber auch für alle, die auf Spannung und Grusel stehen.
    Ein neuer, absoluter Favorit!




    Kommentare:

    1. Hört sich richtig gut an! Das Cover ist wunderschön!!!
      Alles Liebe und hab einen wundervollen Abend!
      <3
      Catherine

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke wünsche ich Dir auch. :)

        Liebe Grüße
        Kathleen

        Löschen
    2. Ich hab das Buch auch schon gelesen und es mir gleich gekauft.
      Eines der besten Bücher die ich jemals gelesen habe.
      XD

      AntwortenLöschen