[Blogtour] "Manipuliert" - Tag 6: Menschenversuche


Hallo und ♥-lich Willkommen zum 6. Tag unserer "Manipuliert"-Blogtour! :) 


Gestern habt ihr bei Sarah von Books on fire einen Einblick in die geheime Akte bekommen und heute gibt es hier bei mir einen Artikel über Menschenversuche, die in dieser Buchreihe von Teri Terry ein Thema spielen. 
Morgen geht die Blogtour bei Nicole von Goldkindchen mit dem Thema "Manipulation" weiter.


 

________________________________________________________________________________


  ________________________________________________________________________________

Gewinnspiel

Dank der freundlichen Unterstützung des Coppenrath Verlags verlosen wir 10x je ein Exemplar von "Manipuliert" verlosen!


________________________________________________________________________________

Tagesaufgabe

Für die Teilnahme am Gewinnspiel beantwortet mir einfach die folgende Tagesfrage bis zum 18.02.2018 um 23:59 Uhr in den Kommentaren. 
Hinterlasst mir eine Kontaktmöglichkeit, sonst zählt euer Kommentar nicht! 
Mit der Beantwortung der Tagesfrage könnt ihr euch ein Los sichern für ein Exemplar von "Manipuliert". 

Menschenversuche sind ein sehr heikles Thema, für die Medizin aber unverzichtbar. Was haltet Ihr davon? Wann ist für Euch die Grenze überschritten?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. 
 

Teilnahmebedinungen:
- Teilnahme aus Deutschland ab 18 Jahren oder ab 14 Jahren mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten. 
- Teilnehmer aus dem Ausland dürfen ebenfalls teilnehmen, solange sie das Porto selbst zahlen.
- Um zu gewinnen muss die Tagesfrage auf dem Blog in den Kommentaren beantwortet werden UND eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen werden. Jeder Teilnehmer erhält damit ein Los. Die Lose kommen alle in einen Topf, die Gewinner werden per Zufall ausgelost.
- Die Teilnahme ist vom 14. Februar 2018 bis einschließlich 18. Februar 2018 möglich.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog und meiner Facebookseite genannt zu werden.
- Der Gewinner hat nach Kontaktaufnahme 7 Tage Zeit sich zu melden, ansonsten wird neu ausgelost.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Keine Barauszahlung, kein Ersatz bei Verlust auf dem Versandweg.
________________________________________________________________________________

Tourdaten


Tag 01 - 09.02. Was bisher geschah- Rückblick auf Band 1 
(http://buechersuechtiges-herz.blogspot.de)

Tag 02 - 10.02. Bericht über Massenhysterie 
Tag 03 - 11.02. Militärbericht zur aktuellen Lage 
Tag 04 - 12.02. Wissenschaftlicher Bericht über Antimaterie 
(http://lilstar.de)

Tag 05 - 13.02. Geheime Akte 
Tag 06 - 14.02. Menschenversuche 
Tag 07 - 15.02. Manipulation 
(http://goldkindchen.blogspot.de)
 
Tag 08 - 16.02. Epidemie
(http://schlunzenbuecher.blogspot.de)

Wir freuen uns, wenn Ihr weiterhin der Blogtour folgt! :)

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    Menschenversuche finde ich ganz ganz furchtbar. Klar sind diese auch bis zu einem bestimmten Punkt unverzichtbar und alles aber dennoch bin ich dagegen. Ein Schritt zu weit geht man, wenn ein Mensch leiden muss und sich durch den Versuch nichts bessert, dann sollte man den Versuch abbrechen und für gescheitert erklären.

    Liebe Grüße,

    Benny

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen ,

    Danke für den tollen Beitrag ❤
    Wie die auch selbst gesagt hast ,sind menschenversuche ein heikles Thema.ich finde generel Tier und menschenversuche furchtbar . Meiner Meinung nach werden die Grenzen überschritten wenn selbst die Profis wissen dass der Versuch riskant ist und die versuchsperson sicher verletzt oder Schäden mit sich tragen wird.
    Klar sind menschenversuche für die Medizin insbesonders sehr wichtig ,aber keine Versuchspersin sollte zuerst leiden ,denn für die Medien sollte niemand leiden .

    Liebe Grüße
    Irini

    Irinaki26062012@gmail.com

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    nein, ich persönlich lehne Versuche an Menschen und auch an Tieren generell ab....mit kleinen Einschränkungen.

    Bei Tieren, weil es immer ein Restrisiko gibt und auch wenn viele Wissenschaft gibt, die behaupten die Testergebnisse kann man 1:1 auf den Menschen übertragen
    ....ist meine Meinung dazu ein Mensch ist ein Mensch und ein Tier, egal wie hochentwickelt immer noch ein Tier und deshalb sind Tierversuche keine Optition für mich.

    Eher dann schon, wenn Wissenschafter wie früher selber ihre neuen Erkenntniss ...Entdeckung von z.B. Impfstoffe an sich selber testen. Oder per Perieschale....oder wenn die Menschen, dass wirklich freiwillig machen und auch wirklich wissen....was da alles passieren kann und vor allen Dingen der Versuch beendet wird....wenn die Menschen gesundheitlich gefährdet sind...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Huhu, danke für den Beitrag.
    Das ist wirklich ein schweres Thema.
    Ich lehne diese Versuche eigentlich ab, wenn ich aber an einer Krankheit leide und es keine Chance gibt würde ich auch ein unzugelassenes Mittel nehmen.
    Was habe ich zu verlieren?
    Ich habe eine geringe Chance und die Wissenschaft Ergebnisse.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    wenn alles auf freiwilliger Basis und mit umfangreicher Aufklärung stattfindet, dann ist es in Ordnung. Medikamente aber an Menschen oder Tieren testen, die sich nicht wehren können oder nichts davon wissen, ist ein Unding und meiner Meinung nach Körperverletzung, selbst wenn das Medikament am Ende hilft.

    Liebe Grüße

    Natascha
    natascha.suennen@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Huhu :)

    Für mich ist die Grenze überschritten, wenn die Versuche ohne das Einverständnis der Testperson stattfindet. Ich muss bei dem Thema gerade an Greys Anatomy denken, wo eine klinische Studie mit Alzheimer Patienten stattgefunden hat, bei dem die Testpersonen an der Krankheit auch erkrankt waren und so einen Schritt für eine Heilmöglichkeit gegangen sind. Das finde ich wirklich vorbildlich und solche Versuche sind ja auch notwendig. Aber ich finde es unmöglich wenn Versuche wie im Dritten Reich, oder auch an Callie in "Infiziert" durchgeführt werden, wo die Testpersonen nicht mal gefragt werden und vielleicht auch nicht wissen, was mit ihnen geschieht.

    Liebe Grüße
    Chianti
    golden-letters[@]web.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    danke, für deinen informativen Beitrag.
    Das ist wirklich ein heikles Thema. Generell lehne ich Menschen- und Tierversuche ab, wenn dem Induvidium Schadne zugefügt wird.
    Bei Medikamentenversuche kann ich bsi zu einer Grenze mitgehen, wenn es freiwillig ist und man genug darüber aufgeklärt wird.

    Liebe Grüße,
    Apathy

    apathy@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  8. Hi
    wenn es freiwillig ist ooook aber eigentlich nicht, ich finde ja schon Tierversuche irre schlimm.
    Jedoch sind wir Menschen schrecklich, ich sag nur der Nazi-Arzt der an Kindern die Versuche machte :(.
    Nunja ich hoffe einfach das ich nicht ungewollt ein Testexemplar werde.
    Danke das du drei Fälle herauskristalisiert hast, wo man wirklich einen Blick drauf werfen sollte.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich sehe Menschenversuche etwas zwiegespalten. Wenn es um Medikamente und Studien geht, bin ich sogar dafür, aber auch nur bis zu einem gesunden Punkt. Es soll keiner Leiden bei solchen Versuchen, oder der Person schaden. Auf jedenfall, sollte keiner dazu gezwungen werden, sei es ein Mensch oder Tier. Wenn ich an den kleinen Affen denke von VW, dann wird mir jetzt richtig anders :-(

    Danke dir für deinen tollen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Kati

    katis-buecherwelt(at)outlook.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    hui, ein sehr heikles Thema... Grundsätzlich bin ich gegen Versuche sowohl am Mensch als auch am Tier, andererseits muss man wohl leider abwägen. Sobald Menschen Schmerzen erleiden, sollte der Versuch gestoppt werden und jeglicher Zwang vermieden werden. Aber das ist wohl utopisch!

    Liebe Grüße
    Silke

    Silketellers2207@gmail.com

    AntwortenLöschen
  11. Wenn es gegen den Willen von Mensch oder Tier geschieht oder jemand verletzt wird, geht es auf jedenfall zu weit.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    also Versuche an Menschen haben immer einen ganz fiesen Beigeschmack, weil ich dabei immer an die Versuche der Nationalsozialisten denken muss, die da ja keinerlei Hemmungen hatten. So etwas geht ganz entschieden zu weit. Auf jeden Fall müssen Menschen einverstanden mit den Versuchen sein und die Entwicklung des jeweiligen Medikamentes muss schon sehr weit fortgeschritten sein, es muss während der Testphase streng medizinisch überwacht werden und bei nicht vorhersehbaren bzw. bei schlimmen Nebenwirkungen muss eingegriffen und eventuell sogar abgebrochen werden. Außerdem müssen die Testpersonen gut aufgeklärt werden. Das sind für mich die Grenzen solcher Versuche, Übertretungen würden für mich zu weit gehen.

    Liebe Grüße, Jutta (jutta.liest-ät-gmail.com)

    AntwortenLöschen